Wir sind Powergirls!

Was macht ein Powergirl aus? 50.000 Follower auf Instagram? Dass sie ihren Traumstudienplatz bekommen hat? Ein Sixpack und ein großer Bizeps?

Wisst ihr was? Ich selber glaube, dass in jedem von uns Power steckt. Die Power, Dinge zu tun, die wir lieben. Die Power, mit genau diesen Dingen unsere Ziele zu erreichen. Die Power, über Hürden zu springen, manchmal sogar über unseren eigenen Schatten. Und vor allem die Power, mit offenen Armen und einem Lachen durch’s Leben zu gehen. Das ist das Wichtigste. Power muss nicht unbedingt mit einer Führungsposition im Job definiert werden oder damit, dass jemand einen Halbmarathon in unter zwei Stunden laufen kann. In meinen Augen hat Power viel mehr mit einer Lebenseinstellung zu tun. Es ist eine Positivität, mit der man durch den Tag geht. Der Gedanke „Das schaffe ich!“. Das Wissen, dass schlechte Tage vorbei gehen und als Erfahrung abgespeichert werden können. Der Trieb, Neues zu erleben und daraus zu lernen. Powergirls gehen mit einem Lächeln durch das Leben. Powergirls akzeptieren andere und sehen das Beste in ihnen. Und durch all diese Eigenschaften werden sie auch erfolgreich werden, nicht anders herum.

powergirl

Meine eigene Einstellung hat sich in den letzten Jahren drastisch geändert. Lange habe ich mich an negativen Dingen aufgehangen. Wenn ich krank war, wenn eine Klausur nicht gut lief, wenn ich einen Bus verpasst habe, habe ich mich über Whatsapp bei meinem halben Bekanntenkreis darüber beklagt und mich stundenlang selber bemitleidet. Was es nicht besser gemacht hat – im Gegenteil. Es hat mir den Tag versaut. Heute bin ich da ganz anders. Ich ärger mich natürlich immer noch, aber dann hole ich mir einen Kaffee und kaufe mir eine nette Zeitschrift, und sage mir, dass dieser Tag spätestens morgen vorbei ist. Und schon übermorgen habe ich die Situation sowieso vergessen. Wieso mir also den Tag vermiesen?

Und diese Einstellung hilft nicht nur bei kleinen Dingen. Früher war ich so perfektionistisch, dass ich ständig an mir gezweifelt habe. Ich bin nicht gut genug, ich kann das sowieso nicht. Seitdem ich an die Power in mir glaube, gehe ich mit einer ganz anderen Denkweise durch das Leben. Ich traue mich viel mehr! Ich fliege ohne viel Planung nach Berlin zu Bloggerkonferenzen und fahre spontan nach Stockholm, ich spreche unbekannte Menschen an und frage von mir aus nach Projekten. Ich habe weniger Angst davor, dass es nicht klappt. Und wisst ihr was? Seitdem bin ich auch viel erfolgreicher. Es lohnt sich also.

Wozu erzähle ich euch das? Ich möchte einfach klar machen, dass in jeder von uns ein Powergirl stecken kann. Wir müssen uns nur trauen sie herauszulassen!

Als Inspiration dafür starte ich hiermit heute eine neue Serie auf meinem Blog. Sie wird #WomanCrushWednesday heißen, was heißt, dass ich euch jeden Mittwoch ein inspirierendes Powergirl vorstellen möchte. Würde euch das interessieren? Wenn ja, dann kommentiert doch welche Frau ihr für ihre Power bewundert – oder gerne auch, welche Power in euch steckt! Ich freue mich über eure Gedanken!

 

Fotos von Stefan Lindauer

Share:

3 Comments

  1. 16/03/2016 / 23:27

    Hey, toller Beitrag! Mir ging es bis vor kurzem genauso wie dir, ich bin andauernd negativen Gedanken nachgehangen. Seitdem ich auf mehreren Blogs sehr viele Motivationsbeiträge und Beiträge über Aus-Der-Comfortzone-raustreten lese, bin ich viel motivierter, positiv an Dinge ranzugehen! Ich bewundere sehr viele Bloggerinnen für ihr Talent, motivierende Gedanken in Worte zu fassen und ihren Lesern näherzubringen! Danke auch dir für deinen motivierenden Beitrag! 😀
    Ganz liebe Grüße, Julia

    • 21/03/2016 / 15:30

      Oh liebe Julia, danke danke danke! Das bedeutet mir so viel! Ich hoffe (und wette!), dass du es schaffst – ich finde im Frühling ist es aber viel einfacher positiv zu bleiben :)
      Lottie