Wintertag in Naantali

Es gibt eine eine finnische Kinderserie, die in einem kleinen Dorf mit traumhaften bunten Holzhäusern, einem kleinen Hafen mit Bötchen und die Sonne lächelt ständig vom Himmel. Ich erinnere mich daran, wie ich als Kind immer gesagt habe, dass ich dieses Dorf eines Tages besuchen werde. Nun habe ich es getan. Ich war in Naantali.

Der Besuch in dem Dorf war wie ein Trip in die Vergangenheit. Ich war plötzlich wieder ein Kind. In mir steckt ein ganz großes Kind. Das ist übrigens etwas, was ich als Teenager ständig versucht habe zu verstecken. Ich dachte es macht mich uncool. Heutzutage macht das Kind in mir mich super glücklich, und durch seine Augen genieße ich die kleinen Dinge im Leben noch viel stärker. Und der Tag in Naantali hat das Kind in mir definitiv sehr glücklich gemacht.

Da ich mich total in diese Stadt verliebt habe, dachte ich, meine Naantali Top Tipps mich euch zu teilen. Falls ihr einmal in Finnland seid, solltet ihr dem Dorf einen Besuch abstatten – es ist traumhaft!

naantali old town

Für sein Altstadt ist Naantali wahrscheinlich am berühmtesten. Genau so stellt man sich Skandinavien in der Vergangenheit vor. Absolut traumhaft. Die Häuser sind so bunt und schief und krumm und voller Ornamente, ich wollte in jedem davon leben!

Nach einem Spaziergang hatten wir Waffeln in dem Cafe Amandis. Angeblich waren das die besten Waffeln der Welt! Ih habe in meinem Leben noch nicht genug Waffeln gegessen um das bestätigen zu können, aber diese waren definitiv lecker. Wenn ich einmal wiederkomme, würde ich am liebsten die Waffeln mit Räucherlachs probieren.

Unser nächster Stop war die Muminwelt. Kennt ihr die Mumins? Sie sind finnischer Nationalstolz. Es ist eine ganz berühmte Bücherreihe, die auch als Cartoons verfilmt worden sind. Alle Geschichten beinhalten recht tiefe Bedeutungen über das Leben, Sexualität, Krisen und weitere wichtige Themen. Ich würde sagen alle Finnen wachsen mit den Mumins auf, also war es wirklich cool sie zu treffen. Die Muminwelt ist vor allem bei Familien und Japanern super beliebt, Japaner heiraten hier sogar…!?

moomins finlandmoominworldDer letzte Ort bei Naantali, der unbedingt genannt werden muss, ist Herrankukkaro. Auf englisch nennen sie dieses Saunadörfchen Mama’s Pocket, da es dort genauso gemütlich ist, wie wenn man in Arm oder in der Tasche der eigenen Mutter säße. Es ist im Prinzip ein Dörfchen mit alten Holzhäußchen, oder eher Buden, direkt am Meer, und es sieht aus wie ein Räuberdorf. Wisst ihr was ich meine? (zum Glück kommt heute Abend mein Video online!) Das Dörfchen liegt zwischen Felsen und die Sauna lag tatsächlich in einer Höhle. Sie mussten sie zwei Tage aufwärmen sodass sie für uns warm war. Außerdem hatten wir ein heißes Jacuzzi und natürlich das eiskalte Meer zum Schwimmen. Der Abend im Jacuzzi unter den Sternen war traumhaft. Wir haben so viel geredet und jede Menge Geheimnisse geteilt…. so toll!

herrankukkaroAlso, was ist meine Meinung zu Naantali? Glückliche Tage, hübsche Gebäude, entspannende Abende. Ein Traum. So viele Dinge, die mich lächeln lassen. Falls ihr es nicht bis hinunter nach Herrankukkaro schafft, dann gibt es natürlich auch das Spa-Hotel, das etwas näher bei der Stadt ist. Ich freue mich jetzt schon darauf Naantali einmal im Sommer zu besuchen und es in seiner vollen Pracht zu sehen!

naantali old town

Share:

3 Comments

  1. 07/02/2017 / 22:42

    Liebe Lottie
    Deine Reise klingt einfach traumhaft schön. Ich lese deinen Blog jetzt schon so lange, und freue mich einfach, immer wieder etwas von dir zu hören. Ich hoffe, dass du noch ganz viel Spaß hast, und die Welt immer mehr entdecken darfst.
    Alles Liebe und ganz viel Segen!
    https://blaubeerlaeuferin.wordpress.com/

  2. 05/02/2017 / 15:49

    Mal wieder ein wundervoller Blogartikel, liebe Lotti! Danke, dass du uns an deinen Reisen so teilhaben lässt – damit wird mein Fernweh immer wieder geweckt.
    Liebste Grüße
    Paula
    http://www.laufvernarrt.de