Warum ich kein Foodblogger mehr sein will

Hallihallo!
Heute möchte ich euch eine Sache erläutern, die mir sehr wichtig ist. Ihr habt es wahrscheinlich alle schon bemerkt – auf @veryberrylottie passiert einiges. Wie sah es dort früher aus? Haferbrei, Pfannkuchen, Bananeneis, Reiskuchen, Hummus, Salat, Apple Crumble, Smoothie, Pudding, Zoodles. Essen, Essen, Essen. Dazwischen einige tolle Superfoods und Detox Tees, die mir diverse Firmen zur Verfügung gestellt haben. Ich bin stolz darauf, wie ich das Foodbloggen ein ganzes Jahr durchgezogen habe, wie sich mein Stil entwickelt hat und meine Abonnentenzahl gestiegen ist, und vor allem wie viele Menschen mir erzählt haben, dass ich sie zu einem gesünderen Leben inspiriert habe. Besonders toll war es, wenn ihr meine Rezepte nachgekocht habt und mir erzählt habt, dass es euch schmeckt. Oder wenn ihr mich um Rezepte gebeten habt. Das hat mich stolz gemacht.

veryberrylottie

Nun verändert sich dort einiges, und das ist mir sehr sehr wichtig, und ich hoffe ihr steht trotzdem weiterhin zu mir. Denn mein Leben besteht aus so viel mehr. Es gibt tausend Dinge, die mich glücklich machen, und Essen spielt da keine so große Rolle. Natürlich liebe ich gutes Essen, aber ich möchte nicht, dass sich alles darum dreht. Ich habe nicht die beste Vergangenheit, was Essen angeht, und möchte nicht mehr, dass es in meinem Leben so eine tragende Rolle spielt.

Außerdem war die Luft raus. Wisst ihr was schrecklich ist? Wenn aus einer Leidenschaft eine Pflicht wird. Und genau das ist passiert. „Hi Lottie, have you tried our products already?“, „Hi Lottie, have you had time to come up with a recipe?“, „Hi Lottie, hope you’re well, I was wondering if you’re going to post about our products soon?“. Im Frühjahr hatte ich die erste Phase, dass das Essensbloggen kein Spaß mehr machte – und danach sah mein Emaileingang so aus. Bald veränderte sich meine Einstellung von „Juhu, Sonntag, heute mache ich Pancakes.“ zu „Oh je, ich hab noch xx Superfoods, ich muss es heute endlich schaffen Pancakes zu machen. Vielleicht kriege ich den neuen Tee dann auch endlich mit rein ins Bild.“ Nein, das war nicht schön. Und wenn mir keine Firmen Druck gemacht haben, dann habe ich es selber getan! Foodblogger auf Instagram posten meistens alle ein bis zwei Tage ein neues Bild und ich hatte das Gefühl, das genauso tun zu müssen, um dabei zu bleiben. Selbst als meine Schwester zu besuch war, habe ich Stunden damit verbracht, Essen zu dekorieren, anstatt Zeit mit ihr zu verbringen!

Aber das ist nicht der einzige Grund, warum ich kein Foodblogger mehr sein will. In meinem Leben passieren täglich so tolle Dinge. Mein Halbmarathon. Meine Reisen. Mein Sport. Die Jahreszeiten. Nachmittage mit meiner Schwester. Mein toller neuer Studiengang. Musik. Bücher. Ich möchte all das mit euch teilen und ich sehe die Möglichkeit, euch auch in dieser Hinsicht zu inspirieren! Und mich von euch inspirieren zu lassen! Das Leben ist doch so viel mehr als Essen.

veryberrylottie_new

Natürlich werden auf meinem Account auch noch Rezepte gepostet werden, wahrscheinlich sogar jede Menge. Er soll genauso schön bunt und lecker bleiben. Sobald der Druck raus ist, macht es nämlich wirklich richtig Spaß. Ganz so wie am Anfang. Und den Druck nehme ich raus, indem ich euch wirklich nur Produkte vorstelle, die ich absolut vorstellenswert finde, und indem ich euch zuden auch alle anderen Dinge aus meinem Leben zeige, die mir wichtig sind. In dem großen Abenteuer Leben ist Essen doch nur eine Nebensächlichkeit.

Es wird viel Sport geben, viel Fitness, viele Gedanken rund um das Leben. Und wie versprochen auch Essen. Also hoffe ich, dass ich weiter bei mir bleiben und mich auf meiner Reise begleiten werdet!

Allen, die mir nun nicht entfolgen, eine riesige Umarmung!
eure Lottie

Share:

11 Comments

  1. 12/11/2015 / 18:13

    Ich finde deine Gedanken gut. Und ich kann es als Food und Fitness Blogger sogar etwas nachvollziehen. Und wenn die Liebe fehlt, stimmen die Ergebnisse auch nicht mehr. Daher: Richtige Entscheidung – dein Blog ist super! LG Julia

    • 13/11/2015 / 10:55

      Also bei mir war es nur noch Druck und nur noch wenig Spaß. Jetzt wo ich den Druck rausgenommen habe, ist auch der Spaß wieder da! Jippie!

  2. 01/11/2015 / 21:08

    Kann deine Einstellung komplett nachvollziehen.
    Zum einen das Gefühl, dass sobald sich irgendwie ein bisschen Erfolg einstellt man es schnell man als Pflicht empfindet. So komisch das auch ist.
    Besonders wichtig finde ich aber den Punkt, dass du kritisch beobachtest ob eine so intensive Beschäftigung mit GESUNDEM Essen ständig gut sein kann.
    Ich denke selbst in letzter Zeit öfter über das Thema nach und kann dir da gerade nur total zustimmen weil mir dieser Blogpost gerade direkt aus der Seele spricht!

  3. 27/10/2015 / 13:32

    Ich glaube damit hast du eine sehr gute Entscheidung getroffen. Es ist wichtig hinter den Dingen zu stehen, die man tut. Diesen Schritt zu wagen ist vielleicht im ersten Moment sehr schwer, aber es lohnt sich!

    Liebst
    Laura von http://www.mrssparkle.de

    • 29/10/2015 / 23:22

      Oh das ist so lieb! Das bedeutet mir echt viel, danke danke!

  4. 26/10/2015 / 15:33

    Ich bin vollkommen deiner Meinung meine Liebe, ich hatte das auch schon mit dem Druck beziehunsgweise habe es zum Teil immer noch, deshalb habe auch ich vor einigen Wochen beschlossen, wieder mehr Lifestyle, und einfach Dinge, die mich bewegen, in den Blog und auf Instagram mit reinzubringen. Ganz egal, wieviele Leute dann mal wieder entfolgen wenn sie mein Gesicht bei Instagram sehen.
    Man muss einfach das machen, was einem Spaß macht. Und das werden wir beide ganz bald bemerken, sobald „Food“ nicht mehr das Hauptthema auf jeder Plattform ist.
    Drück dich ganz fest!
    Angie

    • 26/10/2015 / 17:58

      Oh du Süße! Ne, wir müssen machen, was uns Spaß macht, und das ist das wichtigste (wobei deine Rezepte wirklich genial sind 😉 ). Aber mach das, was dich freut, und das ist das einzig Richtige! Egal worum es im Leben geht!

  5. Eine super Entscheidung, wie du damals gesagt hast „man will ja nicht nur Smoothie Bowls“ folgen! Die Entwicklung habe ich auch gemacht und mir gefallen solche Accounts auch einfach viel besser!

  6. timmac
    25/10/2015 / 13:43

    :) Das ist ein sehr guter Schritt von dir! Die Abwechslung und die Freiheiten werden gut tun. Ich folge dir auch weiterhin.
    LG aus der Kaiserstadt

    • 25/10/2015 / 14:12

      Vielen lieben Dank, Timm! Freut mich, dass du auch hierher gefunden hast!