Warum blogge ich?

Das ist eine Frage, die ich mir schon ziemlich oft gestellt habe. Warum blogge ich? Selber fand ich Blogs früher immer blöd und den Begriff “Bloggerin” peinlich. Obwohl ich selber nie Blogs gelesen habe. Auch jetzt mache ich das noch sehr sehr wenig. Hauptsächlich interessieren mich die Blogs derer, die ich auch wirklich kenne. Klara’s Blog lese ich mehrfach die Woche, bei Diana gucke ich immer ob es war neues gibt. Lou ist einfach genial, über ihren Blog sabbere ich etwa alle paar Wochen. Ein paar finnische Blogs faszinieren mich.

Aber warum ich?

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mein Blog zwei Aufgaben erfüllt: er ist mein Sprachrohr zur Außenwelt und meine Mission. Die erste Aufgabe ist traurig, denn ich habe tatsächlich so wenig Freunde, denen ich meine Geschichten erzählen oder meine Fotos zeigen kann, dass ich mich nun endlich hier ausleben kann. Schreiben und fotografieren waren schon immer meine Leidenschaft, und ausser meiner Mama, meinem Papa und vielleicht an guten Tagen meinen Freund haben diese nie jemanden interessiert.

Doch durch Instagram ist mein Blog auch meine Mission geworden. Früher, als ich nur Essensfotos gepostet habe, hat das anscheinend viele junge Mädchen angelockt, die selber im Zwiespalt mit dem Thema Ernährung sind. Und jetzt, wo ich mehr von mir selber preisgebe, bekomme ich immer mehr Fragen. „Wie groß bist du und wie viel wiegst du?“, „Wie oft isst du am Tag?“, „Ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich keinen Sport mache, Hilfe!“, „Ich vergleiche mich immer mit dem, was andere essen, tust du das auch?“, „Kannst du mir Tipps geben schlanker zu werden?“, „Ich will so sportlich sein wie du, wie mache ich das?“. Und durch all diese Fragen habe ich bemerkt, dass es Mädchen gibt, die so sind, wie ich war. Die unzufrieden mit sich selbst sind, und sich ohne Ende vergleichen, besser sein wollen. Ich habe es geschafft, das loszuwerden und glücklich zu sein – und hoffe, dass ich nun einigen der tollen jungen Frauen da draußen als gutes Beispiel voran gehen kann!

Alles Liebe,
Lottie

 

Share:

7 Comments

  1. 29/10/2016 / 11:08

    Toller Beitrag! Ich blogge um meine Liebe zu dieser Welt zu teilen und Menschen die das vielleicht nicht können damit zu helfen!

    Ich liebe deine Beiträge😍
    Liebe Grüße

  2. 11/12/2015 / 20:58

    Ähhhm hallo?! Du kannst ja wohl mir deine Geschichten erzählen? 😀 Liebste Grüße und Küsschen aus Deutschland
    Eva

    http://eva-jasmin.de

  3. 11/12/2015 / 11:51

    Toll geschrieben! Ich hoffe, dass ganz viele Mädels deinen Blog lesen und du ihnen helfen kannst!

  4. 08/12/2015 / 09:30

    Das hast du wirklich schön ausgedrückt. Mir geht es da genauso wie dir uns in erster Linie erfüllt mein Blog auch diese beiden Aufgaben. Ich kenne das gut, dass man so viele Gedanken im Kopf hat und die mit niemanden teilen kann. Und geschrieben habe ich schon immer gerne.

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    • 08/12/2015 / 20:24

      Es ist wirklich toll, wenn man seine Gedanken mit der Welt teilen kann. Danke dir!

  5. 07/12/2015 / 23:14

    Ein schöner wahrer Post. Auch ich habe mir lange Gedanken gemacht, warum ich bloggen will & ob ich es mir zutraue. Letztendlich bin ich mir der Entscheidungen, einen Versuch zu starten sehr glücklich.

    Liebst
    Laura von http://www.mrssparkle.de

    • 08/12/2015 / 20:25

      Jaja dein Blog ist auch echt schön! Super Entscheidung!