Thai-Salat

Hallo meine lieben Foodies!
Wie ihr vielleicht wisst, habe ich vier Jahre meines Lebens in China verbracht. Wenn ich jetzt auf die Zeit zurückschaue, weiß ich, dass die Zeit vor allem für meine persönliche Entwicklung super wichtig war – ich habe so viel von verschiedenen Kulturen gesehen und so viel gelernt! Ich war ein Glückskind, da meine Mama und mein Papa mit mir durch Südostasien gereist sind und träume jetzt schon von dem Tag, wenn ich wieder zurückkehren kann (ein Traum von mir ist es, beim Dive Shop Cambodia den Tauchlehrerschein zu machen und einen Monat dort zu arbeiten!). Aber was war vermisse ich am meisten? Das Essen natürlich. Wer liebt asiatisches Essen nicht? Vor allem die ganzen Gewürze, sowas findet man hier nicht. Aber wisst ihr was? Ich habe es tatsächlich auf die Reihe bekommen, einen Salat zu zaubern, der echt original asiatisch schmeckt! Der bringt mich wirklich zurück zu meinen Reisen, und wenn ihr asiatisches Essen mögt, solltet ihr ihn definitiv probieren! 

ZUTATEN:

1 Gurke
1 Möhre
1 Handvoll Cashew-Kerne
1/2 große rote Paprika
2 Frühlingszwiebeln
großzügig frischen Koriander
Reisnudeln (so viele wie du willst) oder auch kalorienfreie Nudeln von Fitnessguru

Dressing:
1 EL Limettensaft
2 EL Sojasauce
1 TL Reisweinessig (oder auch Weißweinessig)
2-3 Knoblauchzehen
1 frische rote Chilli
1 cm Ingwer
1-2 EL Zucker oder Süßstoff (ich verwende Xucker)
etwas weißer Pfeffer

1. Schneide die Gurke in der Mitte durch, löffel die Kerne in der Mitte aus und schneide die Gurke in schmale C-förmige Scheiben.
2. Schäle die Möhren und danach schäle weiter, sodass du hübsche lange Scheiben bekommst, die sind mal eine schöne Auswechslung zu den normalen Möhrenstückchen.
3. Putze und schreibe die Frühlingszwischieben und Paprika in dünne Scheiben.
4. Brate die Cashewkerne mit bisschen Olivenöl und Salz auf einer Pfanne an.
5. Koch die Reisnudeln an, lass sie abtropfen und abkühlen.
6. Rupfe den Koriander in Stücke. Der Koriander ist am wichtigsten für den leckeren Thaigeschmack, also sei ruhig großzügig! Ich verwende sogar die Stiele, die ich einfach in ca. 1cm-lange Stückchen schneide.
7. Schneide die Chilli, die geschälte Knoblauchzehe und den geschälten Ingwer in sehr kleine Stücke und verschmische sie (Tipp: wenn du es nicht sehr scharf magst, lass die Chillisamen raus!). Dann füge alle anderen Zutaten hinzu. Probiere immer wieder ob es süß/sauer genug ist – füg Zucker hinzu, wenn es zu sauer ist, ansonsten für mehr Schärfe natürlich mehr Chilli.

Und jetzt ist es Zeit Kerzen anzuzünden und sich mit einer Tasse grünen Tee hinzusetzen. Der Tee wird dich auf eine Reise mitnehmen, vielleicht zu einer kleinen Holzhütte am Strang von Chiang Mai, direkt am Strand unter dem wunderschönen Sternenhimmel … Probier den Salat, schließ deine Augen und du wirst schon dort sein!

Solltest du den Salat probieren, schreib mir doch! Das würde mich sehr freuen!
Lottie

Share: