Selbstständigkeit & Scheitern

failure self-employment

„Ich bin gescheitert.“

Während der letzten Wochen habe ich das mehr als einmal gedacht. „Wieso habe ich jemals gedacht, dass ich das schaffen könnte?“. Und ich habe mich sogar über Supermarktjobs informiert. Vielleicht würde das besser zu mir passen.

Ich werde euch jetzt erzählen, was los war, seitdem ich meine Masterarbeit abgegeben habe. Ich war so aufgeregt, wollte mein Studium endlich hinter mich bringen und mein Business so richtig starten. Ich bin seit einem Jahr selbstständig, sowohl als Bloggerin, aber vor allem als Social Media Konsultantin. Das heißt, ich erzähle Firmen, wie man Social Media optimal verwenden kann, und plane Werbekampagnen. Ich habe immer geplant das nach meinem Studium vollzeit zu machen, denn es ist meine Leidenschaft, und ich muss sagen, dass ich auf alles, was ich bisher gemacht habe, sehr sehr stolz bin. Während des letzten Jahres habe ich mir ein recht großes Wissen über Social Media angeeignet, und ich habe einige ziemlich gute Ideen, auch wenn ich das selber sage.

Es ist so gut losgegangen: nach meinem Studium bin ich zu Messen gegangen, habe verschiedene Firmen getroffen, große Kampagnen geplant, und sollte den Instagram-Kanal einer großen Firma übernehmen und Kampagnen mit Influencern durchführen. Ich habe Stunden über Stunden in Forschung, Präsentationen und Skype-Anrufe gesteckt. Infolge dessen wurde ich zu Pressereisen nach Peru und Frankreich eingeladen und plante eine zweiwöchige Kampagne in den USA. Ihr habt keine Ahnung wie aufgeregt ich war!

women self-employment

Dann ging es los: Das Peru-Team war zu groß. Meine Flüge zu teuer. Kein Budget. Keine Zeit um mit Bloggern zu arbeiten. Jemand anders wurde für die Kampagne ausgewählt. Firmen entschieden, sich selber um ihre Social Media -Kanäle zu kümmern. So unglaublich es klingt: jedes – einzelne- Projekt – fiel ins Wasser. All mein Enthusiasmus, meine Zeit, meine Ideen und Pläne… für nichts.

Scheitern.

Jetzt kennt ihr den Grund, warum meine Motivation und mein Enthusiasmus seit ein paar Wochen weg sind. Warum ich fast gar nichts mehr gepostet und so viel Zeit für mich selber genommen habe. Es war einfach zu viel – und glaubt mir, ich habe längst nicht alles aufgezählt, das schief gelaufen ist. Das war nur ein kleiner Teil von dem.

Meine Eltern fragen mich ständig, wie meine „Karriere“ läuft, mein Opa sagt, ich muss mir einen richtigen Job suchen. Und ja, ich habe tatsächlich über diese Supermarktjobs nachgedacht. Ich weiß, dass ich Akademikerin bin und alles, aber in einem Supermarkt würde ich wenigstens mehr verdienen als im Moment. Deshalb lautet die Frage:

Was jetzt?

female entrepreneur

Nachdem ich nun einige Wochen mit mir selbst gekämpft habe, habe ich mich dafür entschieden, nicht aufzugeben. Ich glaube daran was ich tue, und ich weiß, dass ich gut darin bin. Ich muss es nur besser machen. Ich glaube sowieso nicht, dass jeder erfolgreiche Entrepreneur alles von Anfang an richtig gemacht hat. Ich habe sehr viel Pech gehabt, aber ich habe sicherlich auch einiges falsch gemacht: möglicherweise fehlte mir ein konkreter Plan und ich habe versucht, zu viele Dinge gleichzeitig zu machen.

Deshalb nun hier mein Plan, wie ich mit diesem Scheitern umgehen werde:

  1. Glaub an dich. Ich weiß, worin ich gut bin, und ich werde nicht aufgeben.
  2. Eine Vision. Ich schreibe die Dinge auf, auf die ich fokussieren will (mein Social Media Business + inspirierende Blogposts).
  3. Ein Schritt-für-Schritt -Plan. Was muss ich tun, um meine Ziele zu erreichen? (zB. eine Website für mein Business kreieren, mögliche Kunden kontaktieren, zwei Blogposts per Woche schreiben).
  4. Nichts kommt von nichts. Ich muss mit meinen Kunden in Kontakt bleiben, im Social Media aktiv sein, Ideen für Zusammenarbeiten selber vorschlagen! Ich bin nicht eine dieser Bloggerinnen, die aus ihren überquellenden Emailfächern ihre Kooperationspartner auswählen kann, sondern muss selber daran arbeiten.
  5. Langfristiger Plan. Das hilft mir am meisten! Ich kann mir vorstellen wie schlimm es wäre zu denken „Ich habe keine Ahnung wo es für mich hingehen wird, ich habe keinen Plan für mein Leben!“. Ich bin total dankbar und erleichtert, dass ich beschlossen habe im September nach London zu ziehen um Grafik Design zu studieren (mehr dazu hier). Daher weiß ich, dass ich bis 2018 etwas wichtiges und effektives tun werde. Das Wissen ist ein Lebensretter.
  6. Hast du alle Expertise, oder musst du noch was dazulernen? Studiere! Mach einen Online-Kurs oder geh zur Abendschule. Ich weiß, dass mein Grafik Design -Kurs in London mir auch in meinem Business weiterhelfen wird, denn dann wird alles was ich mache, noch viel professioneller aussehen. Die eigene Ausbildung ist das einzige, woran man nie sparen sollte!
  7. Mentale + physische Gesundheit. Das Wissen, dass ich über das letzte Jahr 9kg zugenommen habe, macht nichts besser. Ich werde nun wieder regelmäßig und weiter laufen (und ein wenig gesünder essen), und hoffe, dass ich mich dann bald wohler in meiner Haut fühlen werde!

finnish blog

Ich habe dieses Zitat gefunden, und es hat mich wirklich aufgemuntert: „Entrepreneure scheitern im Durchschnitt 3,8 mal, bevor sie erfolgreich werden. Was  found this quote, and it really empowered me: “Entrepreneurs average 3,8 failures before final success. Was die erfolgreichen ausmacht, ist ihre erstaunliche Beharrlichkeit. Es gibt eine Menge Menschen mit guten und marktfähigen Ideen, aber nur die unternehmerische von ihnen akzeptieren keine Niederlage.” -Lisa Amos

Ich werde weiterhin an mich glauben, und härter arbeiten las zuvor. Ich werde mir einen Masterplan machen und ihn Schritt für Schritt abarbeiten. Ich glaube an mich und meinen Träumen und ich werde sie wahr machen!

PS.: Und wenn du von einer PR-Agentur oder Firma bist, und jemanden für eure Social Media -Kanäle braucht, Influencer-Kampagnen plant oder einfach einen Blogger möchtet, der eure Produkte bewirbt – dann klick hier um mir eine Email zu schreiben!

9 Comments

  1. 8_liv_9
    24/06/2017 / 00:22

    Liebe Lottie,

    erst einmal möchte ich Dir meinen höchsten Respekt aussprechen, dass Du den Mut und die Offenheit hast, diese Zeilen zu schreiben und so offensiv und ehrlich mit Deinen Herausforderungen und Gedanken umgehst. Allein das ist schon ein unglaublich starkes Charaktermerkmal.

    Stärke ist auch das, was Dir die aktuellen Ereignisse bringen werden. So hart manche Zeiten sind, so weh gewissen Entwicklungen tun – all das hat einen Grund! Das Leben möchte Dich nicht verletzen oder ähnliches, im Gegenteil. Alles im Leben hat seinen Grund. Unser Leben stellt uns immer weder vor neue Aufgaben, damit wir an ihnen wachsen und am Ende unseren authentischen Weg gehen. Aber das müssen wir erstmal erkennen und das ist natürlich schwer.

    Ich finde es großartig, dass Du getreu Deinem Blognamen und Motto an Deinem Traum festhältst, nicht aufgibst und Dich am Ende doch nicht beirren lässt. Ich bin mir sicher, dass Du Deinen Weg gehen und noch viel Positives erleben und spüren wirst. Deine sieben Vorsätze klingen auch alle super sinnvoll und werden Dich sicher wieder „auf Kurs bringen“.

    Fühl Dich gedrückt liebste Lottie! :-*
    Deine Linda

  2. 22/06/2017 / 18:18

    So blöd es klingt, hör in der Anfangszeit nicht auf die Leute, die keinen Plan haben, es aber gut meinen. Also vor allem deinem Umfeld.

    Die Leute können mit dem was du machst gar nichts anfangen und werden dir immer die falschen Tipps geben und dir Motivation rauben.

    Wenn du dann mal bewiesen hast, dass du es schaffst, dann werden die Tipps dieser Leute schlagartig besser und dann kann man auch wieder auf sie hören.

    Mit großen Firmen arbeiten ist wie mit Behörden. Selbst wenn sie gut zahlen, kann es sein, dass sie dich gut und gerne mal Monate zappeln lassen, bis die erste Rechnung kommt. Das muss man alles einplanen. Leider.

  3. Kurhexe
    19/06/2017 / 22:00

    Oh liebe lottie ich würde dich jetzt gerne ganz fest drücken und sagen wie toll ich dich finde,und gut das du nicht auf gibst ich weiß du kannst alles schaffen im Leben fühl dich gedrückt deine Kurhexe

  4. Sarah
    19/06/2017 / 11:07

    Liebe Lottie,
    das ist ein sehr berührender Beitrag und ich fühle echt mit dir mit. Es tut mir so unglaublich leid für dich, dass so vieles ins Wasser gefallen ist, wofür du dich ins Zeug gelegt hast. Auch wenn deine geplanten Projekte in diesem Fall leider nicht geklappt haben, heißt es nicht, dass es beim nächsten Mal nicht klappen wird. Ich bin der Meinung, dass nicht ohne Grund passiert. Vielleicht hast du dieses Scheitern erleben müssen, damit dein Ehrgeiz und deine Motivation noch mehr gesteigert werden und deine nächsten Projekte nicht nur toll, sondern großartig werden! :)
    Es ist absolut verständlich, dass du dir Zeit für dich genommen hast. Aber das wichtigste ist, dass du dich von dieser Niederlage nicht unterkriegen lässt und Aufgeben keine Option für dich ist.
    Ich glaube an dich, du schaffst das! Kämpe für deine Träume und lasse sie zur Realität werden. :)
    Alles, alles Gute und ganz viel Erfolg für deine Zukunft.
    Schöne Grüße aus Österreich,
    Sarah

  5. Nina
    19/06/2017 / 10:45

    Liebe Lottie,
    ohjee… du hast die letzte Zeit ja wirklich einiges durchgemacht! Aber jeder scheitert mal. Und es werden noch viele Momente kommen, wo du wieder scheiterst. Die Hauptsache ist jedoch, dass du NIEMALS aufgibst! Einfach weiter kämpfen, egal wie schwer es ist. Das ist dein Leben, du kannst schaffen, den „Spieß umzudrehen“, falls etwas nicht richtig läuft. Du bist eine starke Person und alles was du bisher erreicht hast, hast du nur geschafft, weil du einfach gelebt hast, nie aufgegeben hast! Ich kann nachvollziehen wie schwer es in manchen Momenten für dich war. Heutzutage muss man halt Geld verdienen um sich über Wasser zu halten. Ich bin mir aber ganz sicher, dass du alles schaffen wirst, was du dir vornimmst; das du nie aufgibst und selbst in den schwersten Zeiten den Kopf oben hälst und dein Bestes gibst!
    Ich wünsche dir eine gute Zeit, ganz viel Spaß und Erfolg in London :) Ich denke die Zeit dort wird dich auch noch um einiges bereichern.
    Fühl dich gedrückt.
    xoxo, Nina

  6. julia
    19/06/2017 / 10:12

    wow lotti, ich glaube, so sympathisch warst du mir noch nie (nicht falsch verstehen :) ). eine „wohltat“ zu sehen, dass auch bei einem erfolgreichen blogger nicht immer alles gut läuft und es beweist viel mut und stärke, solche tiefphasen „zuzugeben“! vielen dank für deine aufrichtigkeit.

    du hast genau die richtige einstellung damit umzugehen, denke ich. und es ist auch völlig ok, wenn man ein paar wochen zeit braucht um zu dieser einstellung zu gelangen. dieses ständige „steh wieder auf, wenn du fällst“ / „jeder ist seines glückes schmied“ usw. ist leicht dahergesagt, wenn man es nicht wirklich verinnerlicht hat. ich bin sicher, es haben sich – auch wenn du das vielleicht noch nicht so wahrnimmst – schon längst neue türen durch diesen tiefpunkt geöffnet und schon bald wird es dir wieder besser gehen! ich glaube wirklich, manchmal „braucht“ man solche phasen. und man darf nicht vergessen, diese ganze social media-welt bildet nur den schönen, schillernden teil der realität ab und sicherlich haben alle blogger mal solche schlechten zeiten – nur die wenigsten postend darüber.

    liebe grüße, julia

  7. Julia
    18/06/2017 / 22:52

    Liebe Lottie,

    erstmal vielen Dank, dass du deine privaten Gedanken mit uns teilst. Ich finde das wirklich nicht selbstverständlich. Du hast in diesem Blogpost in Worte gepackt was viele Menschen erleben, aber gleichzeitig hast du es geschafft, zumindest mich, mit deinem Plan um mit dem Scheitern umgehen zu können, motiviert, auch diese Krise zu meistern. Der kommenden Woche kann nun erhobenen Hauptes entgegen getreten werden und das hast du mit tollen Wort geschafft.
    DANKE
    Und die Bilder und das Design sind wirklich schön 😉
    LG, Julia

  8. Miri
    18/06/2017 / 17:16

    Liebe Lottie,
    was ein ehrlicher und sympathischer Blogpost! In dieser ganzen rosaroten Social Media Welt scheint oftmals alles perfekt zu sein, es gibt keine Probleme und keine Zweifel. Leider ist das halt alles nur Show und ich finde es super von dir, dass du uns Follower hinter diese glitzernde Fassade blicken lässt.
    Zweifel und Scheitern gehören zum Leben dazu, nur wer Tiefen mitmacht kann Höhen erleben und nur wer schlechte Zeiten erlebt kann die guten wieder Wertschätzen. Lass dich von den Zweifeln nicht zu sehr runterziehen, du bist eine starke, schöne, professionelle und wunderbare Persönlichkeit! Deine Zeit in London wird dich persönlich und beruflich voran bringen, genauso dein Vorhaben wieder mehr an deinem Blog und deiner Fitness zu arbeiten. Ich bin mir sicher, deine „Pechsträhne“ ist jetzt vorbei und ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es sowohl beruflich als auch privat von jetzt an wieder bergauf in deine Wunschrichtung geht.
    Bleibe die treu, sei weiterhin von deinem Können überzeugt und verliere bitte nicht deine so ansteckende Fröhtlichkeit.
    Ich wünsche dir für jeden kommenden Tag alles Gute und freue mich auf die nächsten Blogposts.
    Liebe Grüße, Miri :)
    PS: Ich mag die Bilder total :*

  9. Natascha
    18/06/2017 / 17:13

    Kopf hoch, Lottie! Auch scheitern ist menschlich. Wie Kelly Clarkson schon so gerne singt „What does not kill you makes you stronger“
    LG Natascha

Kommentar verfassen