Quinoa Parfait

Hallihallo!
Ich habe vor einigen Wochen zum ersten mal Quinoa probiert und musste dann im Anschluss natürlich direkt durchtesten, was man alles damit machen kann. Als Beilage, im Curry mitgemocht… Und heute hatte ich es als süßen Pudding mit zur Arbeit – gar nicht mal so schlecht!

Vorher zwei – drei Worte zu Quinoa. Quinoa („Kinoa“ ausgesprochen) kommt aus Südamerika und ist dort schon immer ein Grundnahrungsmittel. Bei uns ist es erst vor kurzem angekommen und zur Zeit richtig im Trend. Es hat ganz viele Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und pflanzliches Protein. Grade wegen dem vielen Protein (zumindest für Getreide/Reis, ca. 20g) ist es bei Vegetariern und Veganern sehr beliebt! Ich selber esse es trotzdem nicht allzu oft, denn ich versuche eher lokale Sachen zu mir zu nehmen (ich finde, mein Essen muss nicht einmal um die Welt geflogen werden), aber Quinoa ist sicherlich eine tolle und gesunde Abwechslung zu den sonstigen Beilagen! 

IMG_2505

ZUTATEN:

1/2 Tasse Quinoa (ich habe meins von Quinola)
1/2 Liter Hafer- oder Sojamilch
1/3 ausgepresste Zitrone
2 TL Vanilleextrakt (ich verwende Vanillexucker von Xucker)
2 EL Zucker oder Süßungsmittel nach Wahl (ich verwende Xucker light, Ahorn- oder Agavensirup würde sicher auch gehen)
1/2 TL Zimt
etwas Naturjogurt

Tiefkühlerdbeeren
Süßungsmittel
Zitronensaft

Zum Garnieren Beeren nach Wahl (ich habe Preiselbeeren und Erdbeeren verwendet) und Sonnenblumenkerne.

SO WIRD ES GEMACHT:
1. Koch das Quinoa in der Hafermilch, bis es komplett weich ist. Bei mir hat es etwa eine halbe Stunde gedauert, danach habe ich noch einen Schuss Milch hinzugegeben und das ganze einige Stunden ziehen und abkühlen lassen. Für etwas mehr Cremigkeit habe ich ein paar Esslöffel Naturjogurt dazugerührt, das ist aber nicht unbedingt nötig. Süße nach Belieben.
2. Verrühre die gefrorenen Erdbeeren und Süßungsmittel mit einem Mixer oder Handrührgerät, bis du eine dicke Masse hast.
3. Gebe die noch kalte Erdbeermasse auf den Quinoapudding und garniere das ganze mit frischen Beeren und Samen. Möglichst schnell und kalt servieren und genießen!

 

 

 

Share:

2 Comments

  1. 21/10/2015 / 15:15

    Ich muss ja sagen, dass ich bisher nie Quinoa gegessen habe, da der einfach auch so unfassbar teuer ist und mich das dann doch auch ein wenig abgeschreckt hat! Ich stelle mir das aber sehr gut mir Amaranth oder vielleicht sogar Couscous vor! :)
    Liebste Grüße
    Eva

    • 21/10/2015 / 16:44

      Quinoa ist eigentlich ganz ähnlich wie Couscous. Also ich bin jetzt nicht der riesige Fan davon aber war ganz cool als Abwechslung. Und wie gesagt, es soll am alleegesündesten sein! Das Rezept hier würde ich mit Milchreis empfehlen 😉