Mach deine Träume wahr!

Without believing, your dreams will never get true.

Guten Morgen,

Heute starte ich den Tag mit einigen tiefgründigen Gedanken. Jeder von uns hat Träume, oder? Jeder hat Ziele. Und so viele von uns trauen sich nicht, sie anzugehen.

Lass nie jemanden sagen, dass du etwas nicht schaffen kannst. Vor allem du selbst darfst dir das nicht erzählen. Du bist dafür zuständig, was passiert. Für deine Träume, was auch immer sie sind: dein Studium, dein Traumjob, ein Haus, Reisen, Abnehmen, Zunehmen. Du kannst es schaffen! Mach den ersten Schritt, und dann mach den zweiten. Eines Tages wirst du zurückschauen und stolz darauf sein, dass niemand es geschafft hat, dich unterzukriegen. 😌

Alles ist möglich, solang du dein Bestes dafür tust. Ich wollte immer Journalismus und Grafik Design studieren. Ich habe mich für beides beworben, an den besten Schulen Finnlands und Deutschlands. Mehrfach. Ich habe keinen Platz bekommen. Dann habe ich den Studienplatz in Deutscher Linguistik und Literatur angenommen – und konnte Kommunikationsstudien als Nebenfach belegen. Und dank dieses Nebenfaches konnte ich mich dann für den Master in Digitaler Kommunikation bewerben – und was genau ist das? Journalismus und Grafik Design.

Ich war noch nie gelaufen, wollte aber Läuferin werden. Die ersten Wochen waren so hart. Ich habe mich weiter gepusht, langsam aber immer und immer weiter. Nun bin ich drei Halbmaratone gelaufen.

Mein Leben lang schon träume ich von einem Semester in England und davon, Süd-Ost-Asien zu bereisen. Also sind das die nächsten Träume, an die ich mich heranwagen werde.

Was sind deine Ziele? Hast du Träume, an die du dich noch nicht herangetraut hast? Ich würde mich freuen, wenn du mir in den Kommentaren davon erzählen würdest – und danach mach heute noch den ersten Schritt in die richtige Richtung!

xx
eure Lottie

Share:

5 Comments

  1. 18/07/2016 / 15:42

    Oh wow! Super inspirierend! Ich bin froh auf Deinen Blog gefunden zu haben! Gefällt mir richtig gut!

    Mein Traum ist es in der Zukunft einfach glücklich und zufrieden zu sein, ohne dafür derzeit ein konkretes Bild im Kopf zu haben. Einfach rundum mit dem Leben und sich zufrieden und im Einklang zu sein, das ist es, was ich anstrebe.

    Liebe Grüße
    Jini :-)

  2. Julie
    01/11/2015 / 13:30

    Mein Traum ist es, mal als freie Autorin und Redakteurin zu arbeiten! Mache gerade meinen Bachelor in Medienwissenschaft und will währenddessen schon gern erste Erfahrungen in Redaktionen sammeln. Generell muss ich da auch viel außerhalb der Uni machen und hart arbeiten, damit ich vielleicht sogar an der Freien Journalistenschule angenommen werde! :)

    Liebe Grüße,
    Julie

  3. 01/11/2015 / 12:55

    Puhhh! Meine Ziele und Träume! Naja, wo fand ich da nur an 😉
    Also, mein Ziel in den letzten Jahren war es Schauspiel zu studieren. Ich war bei Aufnahmeprüfungen, die letzten 3 Jahre Mitglied im Jugendtheaterklub im Stadttheater/Landestheater und hab auch diverse Workshops gemacht. Auf die Bühne will ich seit ich ca. 13 bin (jetzt bin 21). Mit 8 hatte ich ein Krippenspiel in der Kirche. Von da an war zumindest meiner Mutter, die schon davor überzeugt war, dass ich Talent besitze (sie sagt, dass war schon als Kleinkind ersichtlich), klar, dass ich meine künstlerische Bahn weiterverfolgen sollte. Da ich seit Kindheitstagen auch bildnerisch und musisch interessiert war bin ich in eine musisch.kreative Haupt/Mittelschule gegangen, wo ich aber eher auf das bildnerische fokussiert war (Musik liebte ich, gesungen hab ich nur vorm Spiegel, da ich nicht so toll singen kann finde ich – wird aber sich noch werden) und auf die Sprache, da ich auch ziemlich gut schreiben kann/konnte. In der 8. Stufe bin ich dann der Video/Film Gruppe beigetreten und spielte erstmalig wieder Rollen. Dann war klar, ok- ich mach das gerne und will weitermachen. Im Gymnasium, ein musisches, wo ich begann mit Klavier und in weiterer Folge E-Bass in der Schulband (hab mittlerweile schon lang nicht mehr gespielt – seit dem Abi eigentlich :P), liebte ich natürlich den Musik- und Kunstunterricht, da mich die ganzen Dinge mega interessieren – ich bin ein Freak was das alles angeht. In der 10. Stufe und 11. Stufe war ich teil der Bühnenspielgruppe und ab dem Abijahr im Stadttheater. In dieser Zeit wurde es für mich klar, dass ich das machen will. Beruflich. Komme was wolle. Mittlerweile bin ich sogar der Meinung, dass ich außer Kunst nicht anderes machen könnte, obwohl ich viele Interessen habe, auch in Medizin oder Recht, aber ich bin zu individualistisch dafür und auch nicht akademisch interessiert genug! Nun gut. Auch Tanz ist seit ich 16 bin wichtig für mich und ich bereue es zutiefst früher nicht damit begonnen zu haben, da ich wenn ich die Wahl zwischen Schauspiel und Tanz hätte, ich würde dann sogar mehr in Richtung Tanz und Ballett gehen wollen. Soll ja aber nicht so sein. Meine Passion bleibt es ja dennoch und Tanztheater ist noch nicht ganz ausgeschlossen. Zumindest. So. Nach dem Abitur konnte ich weder Schauspiel studieren noch wegziehen (ich wollte nach Wien ziehen. Schon damals! davor wollte ich nach Dresden. Eines Tages erobere ich Dresden auch noch! Kommt Zeit, kommt Rat 😉 ) also begann ich Germanistik zu studieren (und ein Semester hab ich zur selben Zeit an einer privaten Kunstakademie Bildende Kunst studiert, aber da diese sehr unseriös war, war mir mein Geld dafür ehrlich gesagt zu schade. Also bin ich gegangen.). 2 Jahre bin ich in der Germanistik geblieben. Nein, es war nicht mein Lieblingsstudium aber ich versuchte das Beste daraus zu machen. Mir wurde jedoch nun 100% bewusst, dass ich für einen akademischen oder wissenschaftlichen Weg nicht geeignet war. Niemals sein werde! Ist einfach so. ich hab in dieser Zeit wenig, nur was mich interessierte oder von dem ich glaubte, dass es mir was bringen würde, im Hauptstudium belegt (auch hab ich einiges manchmal wieder abgemeldet – zB hab ich nie Proseminare oder Seminare absolviert; eher Klausuren; und ich hab auch ein paar Dinge einfach nicht abgeschlossen. Die Noten, die ich aber hatte waren zw. 1 und 3 😉 wenn, dann hab ich ja eh was gemacht 😉 ). ich hab eher auch Sprachkurse gemacht – jeweils ein Jahr Russisch und Französisch. Ich würde gerne beides weiter machen und auch andere Sprachen, aber im Moment hab ich 0 Zeit! Was mach ich aber nun heute… Ich bin im Herbst endlich nach Wien gezogen! Endlich 😀 Da ich noch keine Aufnahmeprüfung bestanden hatte, hab ich mich für Kunstgeschichte an der Uni angemeldet (Germanistik hab ich einfach abgebrochen – kurz und schmerzlos). Doch das Schicksal kam anders. Am 10. September hatte ich meine letzte und lang ersehnte Aufnahmeprüfung an einer privaten Schauspielschule in Wien – und ich wurde aufgenommen und bin jetzt Schauspielstudentin/schülerin 😀 Ich war überglücklich. Mein Kunstgeschichtestudium wollte ich nebenbei betreiben, aber es geht sich beim besten Willen nicht aus, ich hab ja keine Zeit. Mein Alltag ist seit Oktober sehr stressig. Ich versuche alles unter einen Hut zu bekommen – Kochen, Blog, das Essen auch essen und nicht nur machen, Einkauf, Haushalt, Schule und Aktivität. Das ist schon mal ein wichtiges Ziel von mir : den Alltag gut absolvieren! 😀 und lernen, damit ich mal ein Schauspielerin werden kann und die Abschlussprüfungen alle bestehe 😀 Ich musste mich eh damit abfinden, mein Sportpensum einzuschränken. Ich war gewohnt mir die Zeit nehmen zu können. Nun ist es schwierig und es ist alles noch immer von meiner Essstörung, meinem Drang nach einem gewissen Körper und zu viel Stress. Ich mach mir noch immer zu viele Gedanken. Vor allem weil meine Prioritäten eben mit dem Körper zu tun haben – als Schauspieler ist der Körper dein wichtiges Instrument. Also ist mein Alltag oft die Challenge das richtige Maß an Betätigung zu finden, richtig und genug zu essen und mich weniger verrückt damit zu machen. Gott sei Dank gelingt das halbwegs 😀 Veganismus hat mir dabei teilweise schon geholfen. Ich bin zwar noch immer dünn und laufe Gefahr im Untergewicht zu bleiben, aber das Risiko minimiert sich. jedoch merke ich, dass ich nicht viel Kraftreserven hab. Ich neige leider manchmal zu Kraftlosigkeit. Essen tue ich aber mittlerweile wirklich brav 😀 Und ich bin gelassener 😀 Ich kann es mir ja auch nicht erlauben plötzlich auszufallen. ich brauch mich ja um etwas zu erreichen 😉 😉
    Privates Ziel ist weiterhin meine Familie. Meine Mutter war mir immer das Wichtigste und wird es immer bleiben. Ich möchte meine beiste Freundin und meine Mutter so oft es geht sehen, da ich sie sonst vermisse 😀 Ich möchte auch meinen Blog und das Rezepte kreiren und ausprobieren weiterführen. Es macht mir total Spaß! Ich möchte Sprachen lernen, reisen, viel Neues lernen, Menschen kennenlernen und ich möchte auf dieser Welt was positives bewegen können 😀 Ich bin ein glücklicher Mensch. Endlich raus aus Depression und Trauer 😀 so positiv und engagiert möchte ich bleiben 😀

    Das fällt mir so mal ein. Ich denk ich hör jetzt auf mit diesem langen Monolog und dieser Ausführung, aber ich hoffe du kannst was damit anfangen und freust dich über mein Statement 😀 Zumindest hab ich es heute geschafft wieder auf deinem Blog vorbeizuschauen, nachdem ich dir ja via Instagram und Snapchat (snap wurde leider vorm abschicken irrtümlich gelöscht!) geschrieben hab, dass ich so busy bin 😛

    Ganz liebe Grüße! Du bist sehr inspirierend :*

  4. 29/10/2015 / 10:07

    Mein Wunsch ist es nun noch einmal Psychologie zu studieren. Ich schließe gerade mein Bachelorstudium in Sozialer Arbeit ab, habe aber gemerkt, dass mir das nicht ausreicht, nun bewerbe ich mich für das nächste Semester für Psychologie & hoffe auf einen Platz.

    Liebst
    Laura von http://www.mrssparkle.de

    • 29/10/2015 / 23:21

      Viel Erfolg! Und wenn es nicht klappt, findest du sicher einen anderen Weg – vielleicht ein FSJ oder so? :) Das schaffst du sicher, wenn es das ist, was du tun willst!