12 Aufgaben in Leipzig

Leipzig SightseeingIch bin wieder da – von einem der besten Wochenenden dieses Jahr! Total verrückt! Ich war dieses Jahr in London, Wien, Antalya, Berlin und vielen anderen Städten und war mir sicher, dass Leipzig eine eher graue, langweilige Industriestadt in der ehemaligen DDR sein würde… und dann das! Es war wundervoll!

Und das seid auch zum Teil ihr schuld! Ich wurde ja von Ibis zu ihrer #travelhard Kampagne nach Leipzig geschickt, und diese begann damit, dass ihr auf der Ibis Facebook-Seite vorschlagen durftet, was ich in Leipzig machen soll.

Hier seht ihr auch die Liste, die ich bei meiner Ankunft bekommen habe. Keine Ahnung was manche der Sachen bedeuten? Keine Sorge – hatte ich auch nicht. Aber nach diesem durchgeplanten Wochenende (wir haben 11 von 15 Aufgaben geschafft), kann ich nun die absoluten Leipzig-Highlights mit euch teilen!

 

Das sollte man nicht verpassen:

Die besten Kulturerlebnisse in Leipzig waren definitiv der Zoo, der in die verschiedenen Kontinente aufgeteilt war und sogar einen eigenen Regenwald (in einer riiieeeeesigen Halle) hatte, sowie das Disney in Concert. Da Leipzig für seine Musik und Konzerte bekannt ist, fand ich es toll auch eins miterleben zu dürfen, und Disney war da einfach perfekt. Die Musik hat so viele Kindheitserinnerungen geweckt und das MDR Sinfonieorchester und die Sänger (unter anderem Alexander Klaws und Paddy Kelly!) waren so gut, dass ich letztendlich zur Musik von Ariel geweint habe. 😀 Wenn man in Leipzig ist, sollte man außerdem etwas DDR-Geschichte aufschnappen, zum Beispiel durch eins der Museen.

Für mich als Faust-Fan (ja, Goethe’s Faust – ich bin ein kleiner Streber) war es zudem total cool zu entdecken, dass es meinen Held als Statue sowie Auerbachs Keller und Mephistos Bar in Leipzig wirklich gibt.

Das sollte man essen:

Am Freitag haben wir im Handbrotzeit gegessen, einem klitzekleinen Cafe, dessen Wände komplett mit Goldfolie beklebt waren. Ich wäre dort selber nie rein gegangen und bin daher so glücklich, dass ihr mir das vorgeschlagen habt – es war traumhaft! Heißes, knuspriges Brot, innen weich und dampfend, gefüllt mit Käse, Hackfleisch, Pilzen und anderen Füllungen… seufz! Außerdem ist es eine lokale Spezialität, und die probiere ich immer total gern, wenn ich reise. Die süßen Spezialitäten waren übrigens genauso gut – ich habe endlich herausgefunden was Lerche und Räbchen sind, nämlich einmal Gebäck und einmal gebackene, mit Marzipan gefüllte Pflaumen mit Vanillesauce.

leipziglottie's lifeUnterkunft:

Wir haben zwei Nächte im Ibis Budget Leipzig City verbracht und das kann ich wirklich nur weiterempfehlen! Denn um ehrlich zu sein, hatte ich etwas Magenkrämpfe, als ich erfahren habe, dass wir in einem Hotel schlafen, das nur 45€/Nacht kostet (55€ für 2 Personen). Aber das Hotel war super modern und sauber und hatte alles, was man für einen Städtetrip braucht. Ein großes weiches Bett, Dusche mit Shampoo und Handtüchern, Schreibtisch, sehr gutes Wlan und ein viel besseres Frühstück, als ich von einem Budgethotel erwartet hätte! Die Rezeption war auch 24 Stunden besetzt und super hilfreich. (Laut Google hat das Hotel einen Stern, was ich gar nicht verstehen kann. Ich hätte eher an drei Sterne gedacht, im Vergleich zu anderen Hotels in denen ich schon war!)

Das Beste an dem Hotel ist definitiv die Lage. Ein paar hundert Meter zum Hauptbahnhof, ein paar hundert Meter zum Markt, anderthalb Kilometer zum Zoo… dadurch war unser Aufenthalt noch viel billiger, denn wir brauchten nie Taxis oder Straßenbahnen! Und der Weg zum Flughafen hat nur eine halbe Stunde gedauert und mit der S-Bahn 4,5€ gekostet. Perfekt also.

what to do leipzig

Ich habe meine Zeit in Leipzig wirklich genossen! Es ist eine wunderschöne alte Stadt mit so viel zu sehen und damit war es sicherlich nicht mein letztes Mal dort! Beim nächsten Mal muss ich mir nämlich noch die Museen angucken. Ich habe es aber total geliebt, dass jemand anders meine Reise für mich geplant hatte und alle meine Aufgaben waren echte Kulturerlebnisse. Viele davon, wie meinen Lieblingsspot „Handbrotzeit“ hätte ich ohne diese Tipps sogar verpasst! Also danke dafür!

Auch ein riesiges Dankeschön an meine Mama, du warst die beste Reisebegleitung! Es war unsere erste gemeinsame Reise und ich plane jetzt schon den nächsten Mama-Tochter-Trip…


In Zusammenarbeit mit Ibis

 

Share:

3 Comments

  1. 02/11/2016 / 12:55

    Ich finde, dass der Beitrag durch die vielen kleinen Bilder einfach mal was anderes ist :)
    Ich glaube für solche „Zusammenfassungen“ von deinen Reisen ist es genau das richtige :)

    Alles Liebe,
    Jassy

    • Lottie
      10/11/2016 / 21:57

      Danke dir für die Rückmeldung! Das ist wirklich hilfreich, ich war so unsicher!